Verbesserung der Energiebilanz

EXTE setzt auf erneuerbare Energien

Wipperfürth. Anfang September wurde auf dem Dach der vor zwei Jahren fertiggestellten 10.000 m2 großen Produktions- und Lagerhalle eine neue Photovoltaikanlage in Betrieb genommen. 2.272 einzelne Module mit einer Nettoleistung von 770 kWp werden künftig eine jährliche Strommenge von mehr als 650.000 kWh erzeugen. Dies entspricht dem Bedarf von rund 200 Einfamilienhaushalten.

Eine langfristig ausgerichtete, umweltbewusste Unternehmenspolitik erfordert energieeffiziente Produktionsmethoden und den Einsatz erneuerbarer Energien. Bereits 2019 errichte EXTE eine neue Produktions- und Lagerhalle, bei der Energieeffizienz und Nachhaltigkeit in der Produktion im Vordergrund standen. Die Auswahl der Maschinen und Anlagen setzte dabei neue Maßstäbe: so benötigt beispielsweise die neue vollautomatisierte Mischanlage rund 30% weniger Energie als vergleichbare Anlagen. Zudem wird das gesamte Werk ausschließlich über die Abwärme der Produktionsanlagen geheizt. Dies schafft das ganze Jahr über ein konstantes und gleichbleibend gutes Arbeitsklima. Selbst der Produktionsausschuss wird zu 100% recycelt und dem Materialkreislauf wieder zugeführt.

Solarstrom für verbesserte Energiebilanz
Mit der Inbetriebnahme der neuen Photovoltaikanlage folgt nun ein weiterer Schritt zur Verbesserung der Energiebilanz. Denn der  produzierte Strom fließt nicht nur in die Produktion. Auch der bereits mehrheitlich auf Elektroantrieb umgestellte firmeneigene Fuhrpark wird über die neue Anlage mit umweltfreundlichem Solarstrom versorgt. Dabei optimiert die Ost-West-Ausrichtung der geneigt montierten PV-Module die ganztägige Nutzung solarer Energie. In Bezug auf ihre Größe setzt die Anlage ebenfalls einen neuen Maßstab. Sie ist die größte Photovoltaikanlage in Wipperfürth und die neuntgrößte im Oberbergischen Kreis. Dan Friedl, der die Firma in zweiter Generation gemeinsam mit seinem Bruder Arn Friedl führt, erläutert die zugrundeliegenden Entscheidungen so: „Effiziente Produktionstechnik und der umfassende Einsatz erneuerbarer Energien sind ein wichtiger Schlüssel für klimafreundliches Wachstum und eine Fortsetzung der Firmenerfolgs von EXTE.“

 

Der Wipperfürther Hersteller EXTE ist Spezialist für Rollladenkasten-Systeme, Fensterzubehör und Sichtschutzelemente. Als Partner der Bauwirtschaft beliefert EXTE Systemhäuser, Fensterhersteller und Konfektionäre. Das Unternehmen sieht sich als Preis- und Technologieführer, entwickelt und produziert alle Systeme und Werkzeuge selbst an drei Standorten in Deutschland.

Kontakt
EXTE GmbH
Tobias Marten
Wasserfuhr 4, 51688 Wipperfürth
Tel +49 2267 687-0 – fzb@exte.de

Ansprechpartner Redaktionen
Dr. Andreas Brandt
Hunsrückstraße 15, 40822 Mettmann
Tel +49 173 7111715 – office@brandt.net

Go back